die 2010 er

Geist spricht

Inneres Ich 1

Geist der Stockrose

Inneres Ich

Das Flüstern der Liebe

Geist spricht

Ausstellung im Kinderkrankenhaus

2010
Die Bild-Serie  “ Das Innere Ich “  beginnt. Mir gelingt es immer besser, durch die Malerei tief in ein Thema einzutauchen und es zu erforschen.
Das Innere Ich, dieser große Teil unserer Psyche, den wir heute kaum kennen und der unsere Wirklichkeit direkt erschafft.
Mir wird auch immer bewusster, dass wir heute nur einen Bruchteil unserer Persönlichkeit wahrnehmen, uns aber hauptsächlich damit identifizieren.
Das innere Ich existiert in höheren Dimensionen und je mehr wir darüber wissen, gelingt es, mit dem Bewusstsein auch in diese Bereiche vorzudringen.
Daraus resultiert für mich

                 “ Die Erschaffung der Wirklichkeit “

Wie geht das genau vor sich? Welche Rolle spielt ganz konkret das Bewusstsein und das Ego dabei?
Wie groß ist der bewusste und der unbewusste Anteil daran?
Die Zusammenarbeit mit der Natur entwickelt sich weiter.
Ich begreife  immer tiefer, dass die Natur - konkret z.B. die Pflanzen - eigenständige  Lebewesen sind mit richtigem Bewusstsein und dass mit ihnen eine ganz  konkrete und schöpferische Zusammenarbeit möglich ist (was die Gründer  von Findhorn schon vor ca. 40 Jahren demonstriert haben).
Ab März beginnt eine neue Workshop-Serie  “Malerei und Selbstfindung bzw. Selbsterkenntnis”.

2011
Meine Forschungsarbeit dehnt sich zunehmend aus. Das Thema “Freie Energie” und deren Nutzung gewinnen an Bedeutung.
Es erstaunt mich immer wieder, wie gewaltig die Vorurteile gegenüber den  freien Energien sind. Es gibt weltweit seit ca. 100 Jahren Forschungen -  seit 60 Jahren sehr intensiv - , die natürlich auch zu Resultaten geführt  haben, welche zum allergrößten Teil ignoriert werden. Meines Erachtens  sind wir in der Gesamtheit noch nicht reif dafür und so werden diese  Technologien nur von wenigen genützt.
Für mich löst sich der  Unterschied zwischen Kunst und Wissenschaft immer mehr auf. Das  Schöpferische, das ja das Wesen der Kunst ist, kann sich überall zeigen, in jeder Disziplin, und das Interdisziplinäre wird in meiner Arbeit sichtbarer und sichtbarer.
Die Serie  “ Das Innere Ich “  entwickelt sich weiter. Viele neue Texte entstehen.
Es entsteht der Wunsch, wieder an die Öffentlichkeit zu gehen.

2012
Im Sommer eine Ausstellung im Rathaus von Obernzell. Sie hat den Titel “Fragmente”.
Diese Ausstellung war ein Experiment, mit dem Ziel, einen Raum durch “Objekte” atmosphärisch wesentlich zu verändern.
Ausgestellt waren Fragmente alter Kulturen - wie z.B. Reste eines römischen Freskos oder ein magischer Stein aus einer alten irischen Grabanlage. Diese Objekte waren von mir nachgebaut.
Ende Juni fand bei uns der “Tag der offenen Gartentüre” statt. Natrülich waren auch die Ateliers geöffnet und es fanden sich ca. 1000 Besucher ein.

2013
Mitte April beginnt die Serie  “ Das Flüstern der Liebe “.
Mir wird deutlich bewusst, dass während des Malens ein Zustand der  Trance entsteht.
Es ist eine Trance, bei der mein Wachbewusstsein vollständig erhalten bleibt - jedoch erheblich erweitert ist und ich Zugang habe zu einer größeren Wissensquelle.
Mein malerisches Schaffen erlebe ich als intensiven Selbsterkenntnis-
prozess.
Seit Beginn dieses Jahres erlebe ich eine existenzielle spirituelle Umwäl-
zung, die ich in enger Verbindung zu unserem gesamten kollektiven Transformationsprozess sehe.

2014
Im Juni eine Ausstellung in der St. Anna-Kapelle, veranstaltet durch den Kunstverein Passau, zusammen mit Irmgard Gruber und Sylvia Gnatz.
Die Workshops entwickeln sich sehr gut.
Ende September gab es bei uns wieder das offene Atelier.

2015
Ab Februar veranstalte ich Webinare - also Online-Seminare bei sofengo
über das Geistwesen Mensch, den gegenwärtigen Transformationsprozess  sowie Spiritualität allgemein.
https://www.sofengo.de/academy/mike.mischkowski
Von Ende April bis August gab es eine Ausstellung meiner Bilder im Kinderkrankenhaus Passau.

Die Art meiner Bilder bewegt sich immer mehr in Richtung Energie-Gerät. Die Ausstrahlung bekommt einen größeren Stellenwert.
Ein Bild ist praktisch ein Energiekörper - dessen Art der Kraft sowie deren Intensität bewusst steuerbar ist bzw. wird. Eine gezielte Modula-
tion dieser Energie.
Seit Oktober gibt es eine Ausstellung im Pflegeheim Azurit in Hutthurm. Meine Schwiegermutter lebt dort seit Juni dieses Jahres.
Im Dezember Teilnahme an der Jahresausstellung vom Kunstverein Passau in der St. Anna-Kapelle.

2016
Meine spirituellen Forschungen entwickeln sich sehr gut. Die Grundstrukturen über die Erschaffung unserer Wirklichkeit - ausgehend von der menschlichen Psyche werden mir immer klarer.
Der Mensch ist einfach ein großartiges Geschöpf - und dadurch, dass das kaum jemand wirklich weiß, kann er es kaum realisieren.
Fundiertes spirituelles Wissen ist m. E. eine enorm wichtige Grundlage für Selbsterkenntnis und Persönlichkeitswachstum, denn wir sind so vollgestopft mit falschem Wissen.

 

infos
homepage
ausstellung